Druckfrisch: Sozialismus und Nation

Die deutsche Sozialdemokratie ist am Ende. Ihr ursprüngliches Anliegen, das Streben nach sozialer Gerechtigkeit in einem großen solidarischen Ganzen, der Nation, ist allerdings im Volk weiter fest verankert. In Krisensituationen wird dieses Erbe neu entdeckt – jedoch nicht von links.

Denn die moderne politische Linke hat einen blinden Fleck: das Volk. Sie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen eine Verbindung von Sozialismus und Nation. Das Gros der modernen Linken ist somit heute nicht mehr als der Sparringspartner des Kapitalismus.

Hermann Heller, nationaler Sozialdemokrat, Staatsrechtslehrer und Analyst, hat mit Sozialismus und Nation eine Orientierung verfasst, die ungeahnte Aktualität besitzt und politische wie soziale Sprengkraft in sich birgt. Heller mahnt: »Klasse muß Nation werden!«

Mit einer Vorrede von Thor v. Waldstein.


Auf Lager: Zur Tyrannei der Werte

Unsere Theorie-Reihe geht in die nächste Runde! Der habilitierte Historiker und langjährige FAZ-Redakteur Eberhard Straub liefert eine »scharfzüngige Polemik gegen die subtile Totalökonomisierung aller Lebensbereiche« – und stellt somit die Herrschaft der »westlichen Wertegemeinschaft« in Frage.

Das Wörtchen »Wert« hat nicht nur Konjunktur, es ist die inflationär genutzte Waffe der Etablierten zur Erhaltung der eigenen Macht. Mit dem Wert beginnt die Herrschaft der Moral. Wer verstehen will, wie die Herrschaft der Werte funktioniert, und wie aus ihr mit großen Schritten eine Tyrannei der Moralisten wird, der greift zu diesem fulminanten Essay!

Mit einem Vorwort von Benedikt Kaiser.


Jungeuropa Verlag
@Jungeuropa_2016

Jungeuropa auf Twitter

Rundbrief